Gemälde mit Schokolade

Die Quartiersarbeit hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass auf das Gemälde Schokolade drauf gekommen ist.
Diese können wir sicherlich leicht abwaschen, da sie sich mit der Acrylfarbe nicht verbindet. Zur Schokolade kamen allerdings noch Kratzer hinzu.

Allerdings fragten Sie nach, wann wir eine Schutzschicht darauf machen könnten.
Vorgesehen ist eine normale Schutzschicht, die sich in der Garage in einer schwarzen Flasche befindet.
In einer Flasche ist es schon fertig gemischt in der anderen ist es als Konzentrat.

Im Moment habe ich keinen Garagenschlüssel, aber Volker hat noch einen.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Samstag 6. Juli 2013 um 11:27 und abgelegt unter Kunstprojekt. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.


8 Kommentare über “Gemälde mit Schokolade”

  1. Angel1362

    Angel1362 schrieb:

    Hallo Ebi,
    habt Ihr eine Schutzlasur da? Ich könnte z.B. am Dienstag ca 18:00 Uhr eine Schutzlasur auftragen.
    Gruß Angela :o)

  2. Hallo Angela,
    sehr gut. Ja, wir haben eine Schutzschicht dafür. Allerdings habe ich meinen Garagenschlüssel für das Projekt verborgt. Volker hat noch einen Schlüssel.

    Volker, die Dinge sind wohl wieder in der Garage. Wie beschrieben hat die Quartiersarbeit die normale Schutzschicht bestellt. Kannst Du oder jemand anders die Schutzschicht besorgen.

    Tschüs, Ebi

  3. Hallo,

    der Schlüssel kann bei mir abgeholt werden.

    Gruß, Volker

  4. Wenn ein Gemälde beschädigt wurde, dann ging es bisher nicht darum es so schnell als möglich zu beseitigen.
    Eher sollten davon die Nachbarn etwas mitbekommen und aktiv werden können.

  5. Ich finde, dass die Kratzer nicht unbedingt vor der Einweihung entfernt werden müssen, da die Bewohner sich hierzu ebenso äußern sollten. Das ist bestimmt in Bezug auf kommende Bilder nicht unwichtig

    Gruß, Volker

  6. Auszug eines Briefes an die Betroffenen:

    …vielen Dank für Ihre Nachricht, die alles andere als erfreulich ist.

    Ich habe die Nachricht in unser Forum aufgenommen, damit es alle Künstler sehen.
    Dies passiert leider immer mal wieder. Bei solchen Vorfällen geht es aber nicht darum, die Beschädigungen so schnell wie möglich zu beseitigen, sondern darauf aufmerksam zu machen, was sie in der Nachbarschaft und bei den Engagierten auslöst.

    Ich würde die Störungen gerne bei der Feier aufgreifen und mit den Nachbarn darüber sprechen. Die Beschädigung kann eine Reaktion, Frust oder andere Gründe haben. Bisher hat es sich für die Erhaltung der Gemälde als positiv herausgestellt, wenn wir auf die Situation aufmerksam gemacht haben, die Möglichkeit der Besichtigung der Beschädigung geben und Personen anzusprechen, die dafür in Frage kämen. So haben wir auch schon diese in unseren Künstlerkreis integriert und gute Erfolge damit erzielt.

    Bei dem Projekt geht es ja nicht nur um Kunst, sondern vor allem um die Menschen, die diese Erleben.

  7. Die Anwohner haben wohl den Verantwortlichen identifiziert und ihn angezeigt. Ich würde viel mehr demjenigen anbieten gemeinnützige Stunden bei unserem Kunstprojekt als Ausgleich dafür zu leisten und die Anwohner bitten die Anzeige zurück zu nehmen.

    Beim Fest werde ich die Beschädigung ansprechen und einen Tisch als Diskussionsplattform anbieten.

  8. Heute haben wir mit den Anwohnern über das Thema gesprochen. Es hat sich geklärt, dass die Person, die die Kratzer gemacht hat doch nicht bekannt ist. Und wir werden die Reparaturen vor der Versiegelung vornehmen. Den Anwohnern haben wir von dem Forum hier auf der Webseite erzählt und eingeladen ihre Kommentare zu hinterlassen. Es gab auf dem Fest kurze Schilderungen, aber doch keine große Diskussion.

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um eine Antwort zu hinterlassen.